4.2.2. Views erstellen

Structure  → Views → + Add View anklicken

Es ist auch möglich, eigene Views zu definieren, wenn man Listen anhand spezieller Filterkriterien erstellen möchte:

Bei „View Settings“ und Show: „Wisski Entitiy“ auswählen.

Eine View kann als Page oder Block oder beides angelegt werden. Im folgenden Beispiel wird eine Page, also eine eigene Seite, ausgewählt (in einem Block würde die Liste direkt im Block erscheinen):

Unter „page settings“ bei „Create a page“ einen Haken setzen.

Dann erscheint folgendes Feld:

Hier unter „page display settings“ das gewünschte Anzeigeformat auswählen , z. B. “Unformatted List”, „Table“ etc. auswählen. Das Format kann auch im Nachhinein noch geändert werden.

Zusätzlich kann bei „Create a menu link“ ein Haken gesetzt werden. Dann erscheint an ausgewählter Stelle der Link zur View. Der Menu Link kann bei Bedarf auch noch im Nachhinein ausgewählt bzw. geändert werden. Folgende Möglichkeiten stehen zur Auswahl:

Hinweis:

Unter den Einstellungen gibt es eine Vorschau, die sich nach jeder Änderung aktualisiert.

Wichtig: Als erstes sollten die Filterkriterien ausgewählt werden!

Title Der Titel, der angezeigt wird, wenn man auf die View klickt.
Format Hier kann das Anzeigeformat geändert werden. Unter Settings werden die Einstellungen zum jeweiligen Format vorgenommen.
Fields

Wichtig: Das Feld “Entity ID” sollte niemals entfernt werden! Es kann aber versteckt werden, indem man das Feld auswählt und einen Haken setzt bei “Exclude from display”!
Hier werden die Pfade angegeben, die in der View angezeigt werden sollen. Die Reihenfolge, in der die Felder angezeigt werden, kann ebenfalls hier eingestellt werden. Auch der Title, also der Titel, der über das Title pattern eines Bundles/einer Group definiert wird, kann angezeigt werden.
Wichtig: Alle Felder müssen aus demselben Bundle/derselben Group stammen!

Verweise von den Feldern der View auf die entsprechenden Datensätze setzen:

  • Wenn über den Titel der Link auf den betreffenden Datensatz gesetzt werden soll:
    Das Feld auswählen -> Rewrite results -> Haken bei “Output this field as a custom link” -> Link path: /wisski/navigate/{{eid}}/view?wisski_bundle=entsprechende Bundle-ID eintragen
    z. B. /wisski/navigate/{{eid}}/view?wisski_bundle=bab2e96b12847b3c7a424e3cb331d7dd
  • Wenn von anderen Feldern auf einen Datensatz verlinkt werden soll:
    Beispiel: Das Bundle/Die Group, auf dem/r die View basiert, ist “Werk”. In dem Bundle “Werk” gibt es ein Feld “Sammlung”, das auch ein eigenes Bundle hat.
    1. Wenn das Feld “Sammlung” auf das Bundle “Werk” verweisen soll:
    Feld auswählen -> Formatter -> “Plain text” -> Haken setzen bei “Link to Wisski Entity”
    2. Wenn das Feld “Sammlung” auf das Bundle “Sammlung” verweisen soll:
    Feld auswählen -> Formatter -> “WissKI Link Formatter”
Filter Criteria

Hier werden die Bundles und Pfade/Inhalte, nach denen gefiltert werden soll, eingegeben.

  1. Bundle festlegen:
    Add -> Haken bei Bundle/Group -> Add and configure filter criteria -> auswählen: Operator “Is equal to” -> Haken setzen bei betreffendem/r Bundle/Group -> Apply
  2. weitere Filterkriterien einstellen:
    Add -> Haken bei betreffendem Pfad setzen (die Pfade sind nach Bundles/Groups geordnet) -> Operator: Filterkriterium auswählen -> Value: Wert angeben -> Apply
    z. B. als Bundle wurde “Personendaten” ausgewählt, weiteres Filterkriterium: Es sollen nur Maler angezeigt werden.
    Add -> Haken bei “Personendaten -> Beruf” -> Operator: Is equal to -> Value: “Maler”


Bedeutung der Operatoren:

  • Is equal to: Der Wert muss exakt mit dem Feldeintrag übereinstimmen
  • Is not equal to: Der Feldeintrag darf nicht mit dem angegebenen Wert übereinstimmen. Berücksichtigt werden nur Datensätze, bei denen das Feld überhaupt befüllt ist.
    → Kann auch verwendet werden als “Is not empty”. Dafür einen Wert eintragen, der nie vorkommt, z. B. “%”
  • Contains: Der Wert muss irgendwo vorkommen.
    → Achtung: Die Abfrage ist sehr langsam!
  • Starts with: Der Feldeintrag muss mit dem angegebenen Wert beginnen
    → ist schneller als “Contains”
  • One of: Funktioniert wie “Contains”, aber: Hier können kommagetrennt mehrere Werte eingegeben werden. Die Abfrage erfolgt nach dem Schema “Wert 1” ODER “Wert 2”
    → Achtung: Die Abfrage kann sehr langsam sein!
Sort Criteria Hier werden die Pfade angegeben, nach denen die Sortierung der Anzeige aufgebaut werden soll.
Page Settings
  • Path: Teil der URL, z.B. /beispiel_seite
  • Menu: Hier kann gegebenenfalls der Menu link angegeben bzw. geändert werden.
    • Access: Hier können Zugangsbeschränkungen für einzelne "Permissions" oder Nutzerrollen eingerichtet werden.
Header Hier kann zum Beispiel die Treffermenge angezeigt werden (Haken bei "Result summary") oder ein Einleitungstext eingefügt werden (Haken bei "Text area")
Footer -> gleiche Auswahl wie "Header"
No Results Behavior Anzeibe bei einer Treffermenge von 0 -> gleiche Auswahl wie "Header"
Wenn der Eintrag frei bleibt, bleibt die Seite, abgesehen vom Titel, leer
Pager Hier wird eingestellt, wie die Ergebnisnavigation funktioniert, wie viele Treffer pro Seite angezeigt werden, etc.

 

Advanced

Use AJAX Besser "No" auswählen.
Caching Im Zweifel ausschalten, falls die View Probleme beim Laden hat.
CSS class Hier können selbstdefinierte CSS-Klassen auf die View angewendet werden, z.B. zur Veränderung von Abständen etc.

 

Beispiel: View im Anzeigeformat Geofield Google Map

Beispiel: View im Anzeigeformat Table mit Einleitungstext