Integration in Drupal 8

Die aktuelle Fassung der WissKI-Software baut auf die derzeit modernste Version des Content Management Systems Drupal - Drupal 8 - auf. Die Funktionalität von Drupal kann durch Module von Drittanbietern erweitert und modifiziert werden. Das WissKI-System ist dementsprechend eine Menge von in logische Einheiten unterteilten Modulen, die jeweils gekapselte Funktionalität in das System mit einbringen. Die Module setzen dabei auf alle Kernfunktionalitäten von Drupal auf, sodass alle gängigen Features von Drupal wie z.B. die Benutzersteuerung mit detailliertem Rechtemanagement oder die Erzeugung von Webseiten erhalten bleiben.

https://lh4.googleusercontent.com/50S9TVKhQBJKBfuxWtH_lSnpTgC70DdfpJ7Ta9HEgmSe7p66PNlkAoKR9ZdktDGRxyea2tB0dKckyitzuw96wHIfZOVEs8r2UFMzle951qaMVjILYEIt1-VQAeaUE0UBnTU617sl

Mit Drupal 7 wurden die Inhalte des Content Management Systems Drupal abstrahiert. Dadurch sind seitdem sämtliche Inhalte - unabhängig davon, ob es Webseiten, Kommentare, Foren oder Nutzerprofile sind - einheitlich handhabbar und durch die gängigen Systemschnittstellen anpassbar und verwaltbar. Die Inhalte in Drupal sind in sogenannte “Entity Types” zusammengefasst, z. B. „Webseiten”(Node), „Nutzerprofile”, „Kommentare”. Diese können durch „Bundles” noch weiter spezialisiert werden: So sind „reguläre Webseiten” (Page) oder „Kurzartikel” (Article) Unterkategorien von Node. Die Daten selbst werden in Form von sogenannten „Entities” instanziiert und gespeichert. Die „Datenfelder” (Fields) von Entities werden jeweils pro Bundle definiert und können dann Entity-spezifisch ausgefüllt werden. Die Speicherung der Entities und der ausgefüllten Felder erfolgt in Drupal regulär durch das angebundene Datenbanksystem in Form von Tabellen. Durch das Entity Reference-Feld, ein speziell implementiertes Datenfeld, kann Drupal von einem Bundle aus auf beliebige andere Bundles referenzieren und so Submasken beliebiger Komplexität und Tiefe generieren.